Menu

Klassische Homöopathie

 

Woher kommt Homöopathie und wohin wird sie sich entwickeln?

Der Begriff wird abgeleitet von "homos" - griechisch für gleichartig - und geht zurück auf Dr.med. Samuel Hahnemann. Vor etwa 250 Jahren wandte er sie mit der Vorgabe "Gleiches mit Gleichem" zu heilen im Selbstversuch erstmalig an und stellte dabei fest, dass bei einem Kranken das Mittel hilft, das bei einem Gesundem eine ähnliche Krankheit hervorruft.

Durch Forschung und Anwendung erlangte er so umfassende Kenntnisse, dass er uns ein bis heute gültiges Basiswissen hinterließ, dass über 2500 Heilmittel kennt. Durch ihre universelle Anwendbarkeit und kontrollierbare Kosten wird die Homöopathie künftig für die Heilung von Krankheiten immer häufiger eingesetzt werden.

 

Was will Homöopathie?

Die Homöopathin Anne Schadde hat den Anspruch und die Möglichkeit dieser Behandlungsform einmal sehr treffend so beschrieben:

"Das Konzept der Homöopathie ist einzigartig in der Lage, die Sprache des Unbewussten zu verstehen, und zwar durch die Symptome der "Krankheit" des Menschen auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene. Das homöopathisch korrekt gewählte Mittel ist eine Möglichkeit, eine Brücke zu schlagen, dem Menschen auf seinem inneren Weg der Entwicklung weiterzuhelfen."

 

Was macht Homöopathie für immer mehr Menschen so interessant?

Homöopathie hat in den vergangenen Jahren weltweit Zunehmend das Vertrauen von Menschen gewinnen können, die durch einen ganzheitlichen Heilungsansatz die üblichen symptomorientierten Behandlungsformen ergänzen oder ersetzen wollen. Sie ist immer häufiger die "sanfte" Alternative zu Therapien die überwiegend auf Medikamenteneinsatz basieren und dabei nicht den "ganzen Menschen" einbeziehen.

 

Warum habe ich mich für die Homöopathie entschieden?

Der einfachste Grund, ist die Sorge um das Wohl der Menschen, die man liebt. Deshalb habe ich mit der Geburt meines ersten Kindes begonnen mich mit der Homöopathie als Weg zu Heilung und Gesunderhaltung zu beschäftigen.

Der Gedanke, Krankheit als Zeichen eines gestörten Gleichgewichts im Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist zu sehen hat mich fasziniert. Heilung zu bewirken, indem man dieses Gleichgewicht durch sorgfältige Diagnose, den ausgewogenen Einsatz potenzierter Wirkstoff und entspannende Maßnahmen wieder herstellen kann, hat mich schließlich überzeugt.

 

Wie eine übliche Erstbehandlung abläuft

Eine klassische homöopathische Erstbehandlung umfasst eine genaue Erfragung der Beschwerden, der Vorgeschichte und eine allgemeine Untersuchung. Dafür benötige ich ca. 1 bis 2 Std., gegebenenfalls mehr.

Nach der Behandlung arbeite ich das homöopathische Mittel gesondert aus
( Repertorisation). Art, Dosierung und Form des Homöopathikums teile ich Ihnen meist telefonisch mit. Nach  spätestens 4 Wochen erfolgt die erste Folgeberatung.

ausführlichere Infos zur Homöopathie finden Sie unter http://www.arcana.de/grundzuege-der-homoeopathie